Drohnenversicherung, Modellflugversicherung – das solltest Du wissen!

Drohnenversicherung | wertvolle Information

  • Interview mit Florian Knörrich, Geschäftsführer von Haftpflicht Helden
  • Gutscheincode für unsere Leser: Drohnen Haftpflicht für 66 statt 72 Euro im Jahr.
  • Mit Eingabe des Codes FLYX3 erhaltet ihr den privaten Haftpflichtschutz inklusive Drohnen Haftpflicht für 66 statt 72 Euro im Jahr. Hier entlang!*
  • Wie Du Dir als Privatpilot eine weitere Haftpflichtversicherung für Deine Drohnen, Deine Copter sparen kannst!

[Blockierte Grafik: https://www.welovedrones.de/wp-content/uploads/2017/07/florian--300x200.jpg]


Nach dem Luftverkehrsgesetz werden auch privat genutzte Flugmodelle als Luftfahrzeuge eingestuft und unterliegen somit der Versicherungspflicht. Das Angebot im Bereich Drohnen Haftpflicht ist vielfältig und für den Laien oft schwer zu verstehen. Bei unserer Recherche dazu haben wir das Angebot von Haftpflicht Helden entdeckt und Geschäftsführer Florian Knörrich dazu einige Fragen gestellt.


Drohnen Versicherung | Der Übergang zur gewerblichen Nutzung ist oft fließend. Ab wann gilt der Einsatz denn als gewerblich?


In der Tat gibt es da eine Grauzone. Wir definieren das über den Gebrauch des Fluggeräts im Schadensfall. Steht hinter dem Flug ein bezahlter Auftrag oder wird der Flug im betrieblichen Rahmen durchgeführt, wird das als gewerblich eingestuft. Werden ein paar Euro Klick-Umsatz mit Hobbyvideos auf Youtube erzielt, gilt das hingegen weiter als privat und ist bei uns mitversichert.


Welche Risiken deckt eine Haftpflicht für Drohnen bzw. eine Modellflugversicherung ab?


[Blockierte Grafik: https://www.welovedrones.de/wp-content/uploads/2017/07/drohne-versicherung-300x225.jpg]Alles was fliegt kann aus den unterschiedlichsten Gründen auf Häuser, Autos oder Menschen fallen – alles schon vorgekommen. Bei Kameraflügen gibt es zusätzlich noch das Risiko der Verletzung von Persönlichkeitsrechten. Da draußen gibt es immer Menschen, die sich gerne aufregen und Spaß an kostspieligen Rechtsstreitigkeiten haben.


Der unwahrscheinliche aber kaum kalkulierbare Worst Case ist natürlich die Kollision mit einem bemannten Fluggerät. Mit mehreren Millionen Euro Schaden kann das dann wie ein negativer Lottogewinn sein. Eine Drohnen Haftpflicht gesetzlich vorzuschreiben ist daher nur sinnvoll. Denn zwar haben 85% aller Deutschen eine private Haftpflichtversicherung, die allermeisten davon nehmen jedoch Schäden – verursacht durch Fluggeräte – von der Leistung aus.


Auf was sollten Piloten bei ihrer Copter Versicherung unbedingt achten?


[Blockierte Grafik: https://www.welovedrones.de/wp-content/uploads/2017/07/versicherung-fu%CC%88r-drohne-300x300.jpg]Grundsätzlich soll der Schutz möglichst umfassend sein. Im Kleingedruckten sollten nicht mehr Leistungsvoraussetzungen stehen, als sie der Gesetzgeber verlangt. Einige Versicherer schließen zum Beispiel Leistungen bei autonomen Fliegen aus oder wenn bei FPV-Flügen grundsätzlich kein Spotter anwesend ist. Andere nehmen Fluggeräte ohne CE Zeichen von der Leistung aus. FPV-Racer sollten zudem sicherstellen, dass die Teilnahme an genehmigten Rennen von der Versicherung mit abgedeckt wird.

In Anbetracht des gerade erwähnten negativen Lottogewinns empfehle ich auch, nicht bei der Versicherungssumme zu sparen – der höchste Schutz liegt momentan bei 50 Millionen Euro.


Was bedeutet die Drohnen Verordnung 2017 für den Versicherungsschutz?


Die Drohnen Verordnung 2017 schränkt viele Flugmanöver ein. So gibt es zum Beispiel eine Menge Plätze, zu denen ein Seitenabstand von 100 Metern gehalten werden muss. Das verbotene Fliegen außerhalb der Sichtweite wurde konkretisiert. FPV-Flüge sind bis zu einer Höhe von 30 Metern zulässig. Bei Fluggeräten über 250 Gramm wertet das Gesetz einen Flug dann nicht als „Flug außer Sichtweite“, wenn ein Spotter mit bloßem Auge beobachtet und auf Gefahren aufmerksam machen kann. Die Gesetze müssen natürlich eingehalten werden, damit Versicherungsschutz besteht.


Wie sieht das in anderen Ländern aus? Gilt der Drohnenhaftpfichtschutz weltweit?


Aktuell ist die weltweite Haftungsfrage bezüglich Drohnen sehr kompliziert. Fragen wie Führerscheinpflicht, Pflichtversicherung, Kennzeichnung, erlaubte Flugzonen usw. sind sehr uneinheitlich geregelt und werden aktuell andauernd geändert.

Unser Schutz gilt grundsätzlich weltweit – auch inklusive USA und Kanada, die bei anderen Versicherungen oft explizit ausgeschlossen werden. Allerdings gilt der Drohnen Haftpflichtschutz immer nach deutschem Gesetz. Das heißt im Schadensfall wird so getan, als ob der Schaden in Deutschland passiert wäre und nach deutschem Gesetz gehaftet werden muss. Das ist nicht optimal, aber aufgrund der volatilen lokalen Gesetzeslage noch nicht anders darstellbar.

Wer im Ausland mehr als normale Privataufnahmen oder gar Extremaufnahmen machen möchte, dem empfehlen wir eine lokale Deckung vor Ort.


Die Drohnen Haftpflicht ist bei Euch Teil des privaten Haftpflichtschutzes. Warum bietet Ihr diese nicht separat an?


Andere Hobbys mit besonderen Risiken werden auch von der Privathaftpflicht abgedeckt, zum Beispiel beim Wassersport. Warum für das Drohnenfliegen eine weitere Drohnen Versicherung mit Extra Beitrag? Wichtig ist, dass es bei den Leistungen keine Einschränkungen gibt.


Wir hören oft, dass die Drohne nicht über die private Haftpflichtversicherung laufen sollte, da die Gefährdungshaftung meist nicht inbegriffen ist. Wie handhabt Ihr dies genau?


Sehr wichtige Frage. Die meisten bisherigen Angebote im Rahmen der privaten Haftpflicht umfassen tatsächlich nur die Verschuldungshaftung. Das sichert Schäden aufgrund von Pilotenfehlern ab. Unser Angebot umfasst, wie die meisten separaten Drohnenversicherungen auch, zusätzlich die Gefährdungshaftung. So sind auch Schäden, die der Pilot nicht verursacht hat, zum Beispiel durch Greifvögel oder Windböhen versichert.


Was empfehlt ihr privaten Piloten, die bereits eine Privathaftpflicht haben?


Private Piloten mit Fluggeräten unter 5kg können unseren Wechselservice nutzen und sich dadurch quasi ein „Drohnen-Haftpflicht-inklusive-Upgrade“ sichern. Statt eines Startdatums muss beim Kauf der aktuelle Versicherer angegeben und der Wechsel beauftragt werden. Wir organisieren dann alles mit dem Vorversicherer und können sofort eine Versicherungsbestätigung ausstellen. In der Übergangszeit bis zum Ablauf des Vorvertrags ist dann die Drohnen Haftpflicht kostenfrei mitversichert.


Nehmen wir an, mein Sohn geht mit meinem Copter los und etwas geschieht. Ich bin bei Euch versichert, wie und gegen was bin ich in diesem Fall abgesichert?


Bei uns ist immer die ganze Familie versichert. Die neue Drohnenverordnung schreibt jedoch ab Oktober einen Kenntnisnachweis in Form eines Drohnenführerscheins vor, zu dessen Erlangung Dein Sohn mindestens 16 Jahre als sein muss.


Auf unseren Plattformen hören wir immer wieder die Frage, wieviele Drohnen und Copter mitversichert sind? Wie handhabt Ihr dieses Thema?


Eine separate Drohnenversicherung ist meist je Fluggerät abzuschließen. Bei uns sind immer alle Fluggeräte der versicherten Person als Halter oder Nutzer mitversichert. Aus diesem Grund müssen bei uns auch keine Seriennummern angegeben werden. Wir haben gelesen, dass man bei Euch durch Empfehlungen die eigene Copter Versicherung dauerhaft reduzieren kann. Wenn das über den Helden Code läuft. Wie genau funktioniert dies?


Vielen Dank für das Interview, Florian.


WICHTIGES ZUM THEMA DROHNENVERSICHERUNG UND MODELLFLUGVERSICHERUNG


Für die Drohnen-Freunde.de Community hat Haftpflicht Helden einen Rabatt Code reserviert. Mit Eingabe des Codes FLYX3 erhalten Drohnen-Freunde den privaten Haftpflichtschutz inklusive Drohnen Haftpflicht für 66 statt 72 Euro im Jahr. Hier entlang!*


Die Drohnenverordnung | was ist wichtig für mich zu wissen?


Neben der Drohnenhaftplicht Versicherung bringt die Drohnenverordnung auch weitere wichtige Punkte, die es zu beachten gilt mit sich. Hierzu gehören neben der Versicherungspflicht für Deine Drohne unter anderem folgende Neuerungen (nur ein Auszug, bitte berücksichtige alle Neuerungen der Drohnenverordnung und halte Dich an die Gesetze):

  • Begrenzung der erlaubten Flughöhe für Multicopter | maximale Flughöhe 100m über Grund.
  • Kennzeichnungspflicht
  • Flugverbot bei Menschenansammlungen.
  • First Person View | FPV Flüge sind erlaubt unter folgenden Bedingungen:
    • Copter wiegt nicht mehr als 250 Gramm
    • wiegt er mehr, muss eine zweite Person das Fluggerät mit bloßem Auge erkennen können.
    • Es liegt eine Sondergenehmigung vor.
  • Kenntnisnachweis

Auch wenn es um die Drohnenhaftpflicht geht, ist die Einhaltung der gesetzlichen Regeln zwingend um wirklich Versicherungsschutz zu haben. Wer sich jedoch an die Regeln hält und sich zum Thema Versicherung und Regeln informiert, wird von diesem Hobby nicht mehr lassen können und viel Spaß damit haben. Natürlich ändert sich die Rechtsprechung auch bzgl. Drohnen. Zwar gibt es hier interessante Informationen für all jene, die ihre Drohne optimal versichert wissen möchten, doch wir erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit oder Aktualität der Angaben. Wenn es um Drohnenverordnung, Versicherungen, rechtliche Erläuterungen für Eure Flugmodelle und Versicherer derer geht.


    Teilen

    Kommentare 3