Ryze Tello - Erfahrungen und Diskussion

  • Hallo liebe Tellaner,


    die Ryze Tello ist ja nun schon ein paar Tage auf dem Markt und ich gehe mal davon aus, daß mit ihr schon einige Flugstunden absolviert wurden. Und die Zahl der Tello-Piloten wird sicher noch anwachsen. Jetzt, wo sie in immer mehr Geschäften angeboten wird.


    Mich würde jetzt mal interessieren, wie Eure Erfahrungen mit der Tello sind.

    • was begeistert Euch
    • was ärgert Euch bzw. können Andere besser
    • wie ist die Zuverlässigkeit und der Verschleiss
    • welches Zubehör kann empfohlen werden


    Natürlich hinkt der Vergleich mit Drohnen, die locker das 100-200 fache kosten. Aber auch der Blick über den Tellerrand in Richtung Höherwertigeres kann nicht schaden.


    Ich fange gleich mal an mit meinen Erfahrungen.


    Was begeistert mich? :love:

    • Die Tello ist recht klein und ich kann sie problemlos auch in der Wohnung fliegen. Und ist auch Outdoor-fähig.
    • Sie hat eine Kamera und Propguards. Bei vielen anderen kleinen Drohnen gab es nur entweder-oder.
    • Sie steht gut und stabil in der Luft, sogar bei ein bißchen Wind. Man muß sich nicht ständig auf einen stabilen Flug konzentrieren.
    • Leichtes Anstubsen bringt sie nicht aus dem Konzept.
    • Und sie hat ein paar nette "Kunststückchen" drauf.
    • Nicht zu vergessen, es lassen sich Flugmanöver programmieren.
    • Flugzeit, Flughöhe und Reichweite sind nicht üppig, aber ausreichend.
    • FPV-Fliegen.



    Was stört mich? :cursing:

    • Man braucht eine gewisse Helligkeit, damit sie sich stabil positioniert.
    • Zum Fliegen ist immer ein Smartphone notwendig und die Tello-App. Wobei die Tello-App sehr gut ist im Vergleich zu meinen anderen Drohnen. Trotzdem mag ich aber lieber die Steuerung über einen Controller. Doch der ist "nur" mit dem Smartphone verbunden und dieses mit der Drohne. So kommt es immer zu kleinen Verzögerungen, bis die Steuerbefehle umgesetzt werden. Meine anderen beiden Drohnen erlauben auch das Fliegen nur mit dem Controller. Natürlich unter Verzicht auf die Kamera-Funktion.
    • Da wir einmal beim Controller sich: Dessen Tasten sollten sich mit Funktionen belegen lassen. Einige Tasten sind ja bereits mit Funktionen belegt, aber viele Tasten sind ungenutzt.
    • Die mit Scratch programmierten Flugmanöver lassen sich nicht mit der Tello-App ausführen, sondern nur mit einer alternativen App oder lt. Anleitung mit einem Laptop. Letzteres habe ich aber nicht zum Laufen bekommen.
    • "Return to me" und "Headless Mode" fehlen. Meine anderen beiden Drohnen haben das. Funktioniert auf Grund fehlenden GPS-Empfänger auch nicht problemlos, aber ist schon hilfreich, wenn ich nicht mehr erkennen kann, wo gerade vorne ist.
    • Die Zeit vom Einschalten der Drohne bis zum Start ist etwas zu lang, weil erst Drohne und Controller connected werden müssen. Und der Controller muß erst in der App unter dern Einstellungen separat verbunden werden. Jedes Mal neu.
    • Die Video-Übertragung könnte stabiler und ruckfreier sein.


    Dazu muß ich aber sagen, daß das hier "Meckern" auf sehr hohem Niveau ist. Besonders im Hinblick auf den günstigen Kaufpreis.


    Bitte nicht falsch verstehen. Ich will die Tello nicht schlecht machen, ganz im Gegenteil. Doch vielleicht gibt es hier die eine oder andere Idee, wie man die Kritikpunkte umgehen kann.


    Zu Zuverlässigkeit und Verschleiß kann ich noch nichts sagen. Vielleicht haben ja die unter Euch, die die Tello schon länger haben, mehr Erfahrung hierzu. Würde mich freuen, wenn Ihr das hier posten könntet.


    Als Zubehör habe ich bzw. kann ich empfehlen: :D:thumbup:

    • Controller (GameSir T1s - oder T1d), mit den Steuerknüppeln steuert sich das einfacher als mit der App
    • Batterie-Schützer - verhindert das herausfallen der LiPo, wenn die Tello mal ungünstig wo anstößt.
    • Externes Ladegerät - so kann ich die Akkus laden und trotzdem weiter mit der Tello fliegen. Ansonsten ist die Tello während des Ladens blockiert.
    • Ersatzakku. Habe jetzt zusammen 3 Akkus. Also 30 Minuten Flugspaß.
    • Hardcase-Tragetasche. Bei mir gehen da neben der Tello die Akkus rein (2x im Fach, 1x in der Tello), der Controller und das Ladegerät. Ein paar weitere Fächer sind da auch noch. Jedes Teil hat sein Fach und liegt damit fix und stoßgesichert in der Tasche.
    • Und für die Lego-Freaks gibt es noch einen Lego-Aufsatz. Das ist aber mehr Spielerei genauso wie bunte Oberschalen.


    Mein persönliches Fazit: :love::thumbup:


    Ist eine tolle Drohne mit herausragendem Preis-/Leistungsverhältnis. Ich bin echt begeistert.

    Sicher gibt es noch Platz nach oben, aber bei dem Preis macht man eigentlich nichts falsch.

    Eine größere (und teurere) Drohne kommt für mich derzeit nicht in Frage, weil ich die Möglichkeiten einer Profidrohne nicht ausnutze.

    Ich will Spaß. Und dafür ist ein Budget von deutlich mehr als 200€ nicht vertretbar.


    Nun hoffe ich, daß Euch diese kurze Einschätzung zusagt und daß Ihr sie um Eure Erfahrungen bereichert. Über eine entspr. Diskussion würde ich mich sehr freuen. 8)


    In dem Sinne:


    Keep Flying ...

  • Wow, geiler Erfahrungsbericht! Selber habe ich keinen Tello, aber ich spiele mit dem Gedanken einen im Flugpark aufzunehmen. :-)

  • Hallo und danke für die Aufnahme. Ich bin der Alex aus Essen und 51 Jahre. Habe seit Dienstag die Tello. Gesteuert wird diese vom Handy CAT S61. Jedoch mit Bildern und Videos wo man nichts erkennen kann. Mit einem I Phone funktioniert alles. In diversen anderen Foren habe ich Screenshots gesehen die genau wie mein Problem aussahen, jedoch mit einem Huawei bzw Samsung. Das Display ist in s/w und ein grüner Strich geht quer da durch

  • Hallo alexessen

    Willkommen im Club der Tellaner. :) Wirst mit Sicherheit viel Spaß haben mit Deiner Fledermaus. ;)


    Zu Deinem Problem:

    Die Tello-App ist nicht mit allen Handies und allen OS-Versionen kompatibel.

    Nun kenne ich das CAT S61 nicht. Ist das ein Android? Wenn ja, welche OS-Version?


    Bei meinen Handies Samsung Note 8 und Huawei P10lite klappt das einwandfrei. Mein altes S4mini hat das selbe Problem wie von Dir gezeigt.


    Vorschläge zur Abhilfe:

    Besorg Dir ein neues Handy, welches mit der Tello App funktioniert.

    Oder probier mal eine andere App aus. Ich habe die App TelloFPV installiert und bin sehr zufrieden damit.

    Installiere erstmal die kostenlose Demo-Version um zu sehen, ob Dein Handy kompatibel ist.


    Weitere Informationen zur App TelloFPV findest Du hier: Alternative Tello App


    Viel Erfolg. :thumbup:

  • Hallo Mr. Spock. Die Tello ist seit 2 Stunden bei Saturn wo sie auf einen neuen Besitzer wartet. Ich gebe doch kein 800 € ab für ein Spielzeug.

  • Tello für 800€? Das kann nicht sein. Der Preis bei DJI liegt bei 109, meine hat mich mit ordentlich Zubehör 200€ gekostet. Da muss ein Fehler vorliegen.

  • Nabend,


    bei meinem Saturn kostet die Tello aktuell 99 Euro.


    Mit meinem ganzen Zubehör komme ich auch auf ca 200 Euro Gesamt und da sind folgende Sachen bei:


    1x Tello

    1x Gamesir Controller

    1x Ladegerät für 4 Akkus 230V

    1x Ladegerät für 3 Akkus USB

    1x Tragetasche

    4x Akku

    1x Xiaomi WiFi Repeater

    8x Propguarts

    1x USB-C auf USB für den Repeater am Handy


    Das ganze lasse ich über ein Huawei P20 Pro problemlos mit der Tello FVP App laufen. Aber auch die normale Tello App läuft soweit.


    Im Moment liegt sie nur im Arbeitszimmer, da draußen bescheidenes Wetter ist und in der Wohnung habe ich nicht so den Fun Factor, aber der Frühling kommt ja noch :P.

  • Mit meinem ganzen Zubehör komme ich auch auf ca 200 Euro Gesamt

    Na das ist doch ein vernünftiger Preis. :thumbup:


    800€ kann nicht sein. Entweder es ist eine Null zuviel oder er hat bei der Mavic geschaut.



    8x Propguarts

    Wirklich 8 Propguards?

    Oder meinst Du 8 Propeller?

  • Ne es sind wirklich 8 Propguards. Musste 3 Wochen drauf warten, da sie aus dem Land der Aufgehenden Sonne geliefert wurden und ich alle für noch nicht mal so viel bezahlt habe wie hier für 4 Stück. Daher habe ich direkt mehr gekauft und ich muss sagen die machen keinen Unterschied zu den Originalen

  • Ne es sind wirklich 8 Propguards.

    OK -- Ist Dir schon mal einer kaputt gegangen oder hast Du einen verloren?

    Bin da ein bißchen verwundert, weil doch eher die Propeller gefährdet sind und nicht die Propguards. :/


    Musste 3 Wochen drauf warten,

    Na das ging ja noch flott. ;)

    Normal sind Lieferzeiten um die 6-8 Wochen.:rolleyes:


    die machen keinen Unterschied zu den Originalen

    Nicht Alles, was billiger ist, ist auch schlechter. :) Aber die Gefahr, daß Billig gleich weniger gut ist, ist halt vorhanden. :/

    Oft werden aber auch Originalteile unter anderen Namen preiswerter verkauft. Da kann man schon mal den Einen oder Anderen Schnapper machen. :thumbup:

  • Also von den Propguards sind mir schon zwei kaputt gegangen. Fliege halt viel Indoor. An den Propellern ist mir noch nix dran gekommen


    Bin halt auch so ein Typ wenn der Preis stimmt, besorge ich mir etwas davon mehr

  • Also von den Propguards sind mir schon zwei kaputt gegangen.

    OK - das hätte ich jetzt nicht erwartet. Aber gut, kommt halt vor.

    Hatte es aber schon ein paar mal, daß trotz der Propguards ein Propeller abgeflogen ist. Halt eine unglückliche Konstellation mit einer Möbelkante. Aber den Propeller konnte ich einfach wieder draufstecken und weiter gings. Zum Glück hält die Tello ja ein bißchen was aus. :thumbup:

    Fliege übrigens auch mehr indoor - besonders jetzt bei dem Wetter. Hoffe aber, daß der Winter bald vorbei ist. Dann heißt es HPV abschließen, Köfferchen packen und ab in die Prärie. ;)

  • MrSpok : Ich nehme an, Du wolltest mir die TelloFPV App empfehlen, aber da bin ich auch bald drauf gestoßen und seitdem verwende ich auch nur noch die.


    Ein Grund ist auch die bessere Unterstützung der GameSir Fernsteuerung, die TelloFPV auch ohne Gefummel gleich nach dem Einschalten findet. Dann gibt's auch mehr Einstellmöglichkeiten und Anzeigen wie den künstlichen Horizont, weniger kaputte Videos etc. pp.


    Mit der Tello fliege ich immer noch überwiegend, mit meiner neuen Spark leider nicht, weil hier in der Gegend überall Aufstiegsverbote sind und ich mit der Tello zumindest im eigenen Garten noch fliegen darf (bei gutem Wetter mit wenig Wind). Ansonsten ist- wenn man ein bisschen programmieren kann, die Tello Python SDK geil. Das meiste davon funktioniert auch ohne eine Tello EDU, die ja Programmieranfänger mit etwas Spass im Stile von Turtle-Graphics unterstützen soll.


    Anfänger/Kinder können die TelloEDU ja auch graphisch mit Scratch programmieren - anstatt der dort üblichen Turtle-Graphic auf dem Bildschirm


    Die TelloSDK kann man jedenfalls bei GitHub runterladen und braucht wie gesagt keine Tello EDU, um sie zu nutzen.


    https://github.com/dji-sdk/Tello-Python


    Da sind auch einige Programmbeispiele dabei, auch eine einfache FPS-Steuerung.


    Da die Tello im Raum in der Luft wie angenagelt steht, kann man sie per Code recht präzise Programm-gesteuert bzw. autonom fliegen lassen. Mit etwas mehr Programmieraufwand kann man sie so im ganzen Haus zu festgesetzten Zeiten Patrouillen abfliegen und dabei Photos schießen lassen ;). Mit ein bißchen KI -Software und einem schnellen Rechner für die so entwickelte App kann so eine App dann auch Gegenstände und Personen erkennnen und mit ihnen interagieren lassen. Etwa eine Mail rausschicken wenn noch ein Fenster auf ist oder der Kaffee in der Kaffeemaschine oder die Wäsche in der Waschmaschine fertig ist. Oder die Katzer ärgern. Die Möglichkeiten sind nur durch Deine Phantasie und Deine Programmierkenntnisse begrenzt.


    Genau diese Ziele verfolgt DJI / Ryze ja auch mit der Tello-Edu Edition, die ja auch Schwärme mit mehreren Tellos ermöglicht. Wenn man mit Python an Grenzen stößt, kann man solche Apps dank der SDK auch mit anderen Sprachen, etwa Google Go erstellen, wo auch schon die Tello direkt unterstützt wird:


    https://gobot.io/documentation/platforms/tello/


    Die Tello ist aufgrund ihrer FPS-Präzision Inhouse der momentan beste noch bezahlbare fliegende

    Roboter. Sie besitzt mit der Intel Movidius Myriad 2 VPU einen 14 Kern Prozessor, der für KI Anwendungen wie Bildverarbeitung so manchen PC locker abbhängt:


    https://www.movidius.com/news/…iad-vpu-powered-toy-drone


    Das Datenblatt dieses Prozessors:

    https://www.movidius.com/myriad2


    Mehr allgemeines zu moderner Dronentechnik habe ich ja schon in meinem Blog:

    https://dokuwiki.zerbe.cloud/d…=hardware:drohnen:drohnen


    Hier noch ein Video zur Tello EDU die mit Programmier-Lernspielen und einer einfachen Bilderkennungssoftware (Object Recognition) für diverse mitgelieferte Landepads verkauft wird (~150 Euro).

    Lohnt sich aber nicht unbedingt, wenn man diese Spiele nicht braucht und schon eine Tello hat - die SDK tut's ja auch schon mit einer normalen Tello:



    Durch die Myriad Prozessoren macht DJI einen Riesensprung in der Dronen-Evolution. Wenn man es mit dem Tierreich vergleicht sind alle bisherigen Drohnen auf dem Stadium einer Fruchtfliege, die Drohnen mit Myriad 2 oder gar Myriad X Prozessor sind auf der Stufe von Vögeln - sie sehen und erkennen ihre Umwelt. Oder die Tello ist ein Kolibri - während alle anderen Billigdrohnen allenfalls Mücken sind. :)


    Zum Abschluss noch ein Intel Werbefilmchen:

  • Wow, Du hast Dich ja schon ganz schön mit der Tello beschäftigt. :):thumbup:Ein schöner und ausführlicher Bericht, der sich in etwa mit meinen Erfahrungen deckt.

    Zum Thema Programmieren: Das habe ich auch noch vor. Beruflich sind wir Beide in der gleichen Branche unterwegs. Von daher interessiert mich dieses Thema natürlich. Deshalb hatte ich auch schon mal diesen >Thread< dafür erstellt. Wir sollten dann auch Alles, was damit zu tun hat, in diesem Thread weiter diskutieren. Vielen Dank für die Links. Mit Scratch bin ich nicht so richtig weiter gekommen, aber mit Python werde ich mir dieses Thema noch mal vornehmen.

    Ansonsten kann ich nur sagen, daß ich meine Tello seit Herbst habe und den Kauf noch nicht einen Tag bereut habe. Die ganzen DJIs sind mit Sicherheit auch sehr groß, aber zu teuer für meine Zwecke und zu schwer (>250g). Da müßte ich noch mehr Zeit zum Fliegen haben, damit sich das auch lohnt. Aber wer weiß, was die Zukunft bringt. ;)

  • >> Ansonsten kann ich nur sagen, daß ich meine Tello seit Herbst habe und den Kauf noch nicht einen Tag bereut habe. Die ganzen DJIs sind mit Sicherheit auch sehr groß, aber zu teuer für meine Zwecke und zu schwer (>250g).


    Nun, ein bisschen ärgere ich mich schon fast, auch die Spark gekauft zu haben. Nicht das die schlecht wäre - sie ist mit 300g aber leider 50g zu schwer und relativ laut. Trotz Haftpflichtversicherung und Kennzeichen muss ich hier mindestens 30 km raus fahren, um einen Platz zu finden, wo ich sie *vielleicht* (bitte-bitte sagen bei einem gnädigem Landwirt) mal fliegen kann. Die Menschen in D sind ja recht erfolgreich gegen "Drohnen" aufgehetzt und die Spark wird auch bereits als Drohne wahrgenommen- so ein kleines "Spielzeug" wie die Tello nimmt hingegen keiner ernst und macht sich nicht lächerlich und macht deswegen eine Anzeige.


    Deshalb würde ich mir von eine "Tello 2" oder "Spark 2" sofort kaufen, wenn sie folgendes bieten könnte:

    - Gewicht deutlich unter 250g

    - einen MicroSD Kartenslot für die Videoaufnahmen und vielleicht Skripte für Flugmanöver

    - ein paar Positionslichter, damit man ihre Orientierung noch erkennt, wenn sie mehr als 20m weit weg ist

    - evtl. neben 2.4 GHz auch Funke im weniger gestörten 5.8 GHz WLAN Band

    - ein per OTG mit dem Smartphone verbindbarer Controller (statt Störungen im 2.4 Ghz Band durch Bluetooth)

    - die Repeaterlösung von Xiamo gefällt mir nicht, weil da zu einem MQTT -Broker in China verbunden wird, der eine Menge persönlicher Daten wissen will (oder hat jemand die Dinger schon gehackt, sodann man einen eigenen Broker wie Eclipse Mosquito selbst aufsetzen kann ?) Hat jemand Erfahrungen mit einem anderen Repeater, der nicht "nach Hause telefonieren" will.


    Auf GPS könnte ich bei auch bei einer Tello 2 weiterhin verzichten, denn das würde sie deutlich schwerer und größer machen - die GPS Antennen die ich kenne (wie etwa https://www.amazon.de/AZDelive…hvtargid=pla-407188179012), sind alle recht groß, man braucht eine Menge Elektronik die auch schwerer ist und eine Menge Strom ziehen die auch (wenn wie bei einer Drohne im Dauerbetrieb - ein Tracker ist ja die meiste Zeit aus) , womit man ohne Flugzeitverlust auch wieder einen schwereren Akku bräuchte. Gleiches gilt natürlich für weitere Abstandssensoren.

  • Schrotti : Ich habe vorsoglich auch 4 Propguards und 8 Propeller bei Amazon gekauft - die kamen am nächsten Tag. Die Versorgung mit Tello- Ersatzteilen klappt sehr gut, Akkus bekam ich in Mainz bei Conrad direkt im Laden. Die Propguards sind sehr elastisch und es ist mir noch keiner kaputt gegangen. Bisher habe ich nur einen Propeller verloren, als eine Windböe die Tello in eine Birke "geworfen". Ich habe das schwarze Ding im Gras darunter leider nicht gefunden - es hängt aber wahrscheinlich noch 4m hoch in Zweigen der Birke, die sich wohl drum gewickelt haben

  • Nicht das die schlecht wäre - sie ist mit 300g aber leider 50g zu schwer und relativ laut.

    Genau das ist der Punkt, warum die bei mir nicht mit im Beuteschema war bzw. ist. Und natürlich der Preis.


    Deshalb würde ich mir von eine "Tello 2" oder "Spark 2" sofort kaufen, wenn sie folgendes bieten könnte:

    Auch hier stimme ich Dir im Großen und Ganzen zu. Bei der Tello 2 würde ich mich freuen, wenn sie Brushless-Motoren und einen Gimbal hätte. Wobei mir ein 1-Achs-Gimbal reichen würde, sodaß man auch mal nach oben und unten schauen kann. Besser noch ein Fischauge, welches in alle Richtungen den Sichtbereich erweitert. Macht sich besser bei FPV und man hat da dann nicht den Tunnelblick.


    Doch warten wir mal ab, was Ryze sich da noch einfallen läßt.


    Die Propguards sind sehr elastisch und es ist mir noch keiner kaputt gegangen.

    Man kriegts aber hin - habe ich auch schon geschafft. ;) Wahrscheinlich im ungünstigen Winkel und schon war ein Prop etwas kürzer. Trotzdem, die halten schon ordentlich was aus. Im Gegensatz zur e58 sind das Welten.