DJI stellt die ultra portable DJI Mavic Air in New York vor

  • DJI Mavic Air - Adventure Unfolds


    Heute am 23.01.2018 hat DJI in New York seinen neune Quadkopter DJI MAVIC AIR vorgestellt. Ein ultra portabler Multikopter...


    Mit dem Mavic Air hat DJI einige Dinge die man bislang bemängelte und die Stärken seiner einzelnen Modelle in eine neue Drohne dem Mavic Air vereint. Hier ist die Leichtigkeit der Spark, die Kompaktheit einer Faltdrohne wie dem Mavic Pro und die Leistung einer Cam wie im Phantom 4 in eine Drohne vereint.


    Der MAvic Air reiht sich zwischen dem Spark und der Mavic Pro ein, hat aber auch ganz spezielle Features wie sie keine Drohne bisher in dieser Größe hat. 12 Megapixel Kamera und 4K Videoauflösung, 3 Achsen Gimbalstabilisierung und eine erweiterte Hinderniserkennung mit insgesamt 7 Sensoren. Dazu die klappbaren Ausleger machen die Mavic Air zu einer der bislang besten Kameradrohnen.

    Details der DJI Mavic Air

    • 12-Megapixel-Kamera
    • 4K-Videoauflösung
    • Bitrate: 100 Mbps
    • Fotos in JPEG oder DNG
    • 3-Achsen-Gimbal
    • klappbare Ausleger und sportives Design
    • extrem leicht (430 Gramm)
    • Flugzeit: 21 Minuten
    • in drei Farben erhältlich (Weiß, Schwarz, Rot)
    • Hinderniserkennung mit sieben Sensoren (auch vorn)
    • verbesserter Gimbal-Schutz
    • abnehmbare Joysticks

    Zusammengefaltet hat die DJI Mavic Air gerade mal 169 Millimeter in der Länge und 89 Millimeter in der Breite, sowie 53 Millimeter in der Höhe. Das ist mal ein grandioses Packmaß! Die Propeller sind nicht mehr Klappbar, sind aber absolut perfekt im zusammengefaltetem Zustand verstaut. Das Gewicht der Mavic Air ist lediglich mit 430 Gramm angegeben und mit dem was sie verinnerlicht ein echtes Leichtgewicht.




    [Blockierte Grafik: https://u.djicdn.com/uploads/ad_image_file/file/999/1200_165.jpg]






  • DJI Mavic Air DJI Mavic Pro DJI Spark
    ab: 849,- Euro
    Combo: 1049,- Euro
    ab: 1.199,- Euro
    Fly More Combo: 1.499,- Euro
    ab: 499,- Euro

    • 12 Megapixel
    • 4K-Auflösung
    • 21 Minuten Flugzeit
    • 4 Kilometer Reichweite (FCC)
    • 430 Gramm
    • 3-Achsen-Gimbal
    • klappbare Ausleger
    • Joysticks abnehmbar

    • 12 Megapixel
    • 4K-Auflösung
    • 27 Minuten Flugzeit
    • 7 Kilometer Reichweite (FCC)
    • 734 Gramm
    • 3-Achsen-Gimbal
    • klappbare Ausleger
    • faltbare Propeller

    • 12 Megapixel
    • 1080p-Auflösung
    • 16 Minuten Flugzeit
    • 2 Kilometer Reichweite (FCC)
    • 300 Gramm
    • 2-Achsen-Gimbal
  • Toms TechTime vergleicht die Spark, Mavic Pro und die neue Mavic Air. Ein wichtiger Aspekt für mich ist die Reichweite, was wiederum in die Qualität des Übertragungssignales mündet. Schauen wir uns die vielen Diskussionen bei den Problemen des Sparks an. Und die Übertragung soll bei der Mavic Air ähnlich sein. Das ist für mich allein ein KO gegenüber der Mavic Pro. Aber schaut Euch den Bericht selber an.




  • Hallo an dieses Forum.

    Ich habe meine erste Drohne bestellt. Eine Mavic Air.

    Ich bin eigentlich ein großer Fan der Mavic Pro, aber eine Fortentwicklung ist hoffentlich die Air.

    Ich freue mich darauf.

    Ich bin oft in FCC Ländern und hoffe auch um eine FCC Möglichkeit der Air.

  • Ich drücke Euch die Daumen und bin höchst gespann, vor allem was die Übertragung anbelangt. Wenn sich meine Befürchtung nicht bewahrheitet, dann bin ich auch dabei. Aber ich bin sehr skeptisch. Kein Lightbridge und kein Ocusync... aber ich lasse mich gern eines besseren belehren!

  • Nein die Spark hatte das auch nicht unterstützt. Sie ist was das Übertragungssignal anbelangt für mich nur im FCC Mode zu ertragen. Das fällt mir immer besonders stark auf, wenn ich mit dem Mavic Pro on Tour gewesen bin.

  • Hier habe ich im Netzt die Flugmodi im vergleich gefunden Spark / Air / Pro


    Die Mavic Air hat:

    ActiveTrack

    QuickShot

    SmartCapture

    TapFly

    Tripod Mode

    Cinematic Mode

    Waypoints


    Die Mavic Pro/Platinium hat:

    ActiveTrack

    Tripod Mode

    Gesture Mode

    Cinematic Mode

    Fixed-Wing Mode

    TapFly

    Terrian Follow

    Point of Interest

    Couse Lock

    Waypoints

    Home Lock


    Die Spark hat:

    Advanced Gesture

    QuickShot

    ActiveTrack

    TapFly

    Tripod

  • bestellt ... seis drum :)

    Na Thomas, ich würde mich freuen wenn Du das Unboxing und Deine ersten Erfahrungen uns zuteil kommen lässt! So wie es aussieht hast Du mir dann mal was voraus. Denn so schnell werde ich bei der Air nicht mitziehen. Wenn die Mavic 2 kommt, verspreche ich bin ich der erste der sie bestellt. Kaum das der Button "Bestellen" erscheint .

  • Ich und unboxing-videos? Eher Bilder... das kann ich gern machen :) Bis dahin gehen aber noch mindestens 10 Tage ins Land... angepeilter Liefertermin ist der 14.2. ... ein valentines-mavic sozusagen. passt ja auch zur farbe :)

  • Ich und unboxing-videos? Eher Bilder... das kann ich gern machen :) Bis dahin gehen aber noch mindestens 10 Tage ins Land... angepeilter Liefertermin ist der 14.2. ... ein valentines-mavic sozusagen. passt ja auch zur farbe :)

    bin extrem gespannt auf unser erstes internes Statement zum Mavic Air. Könnte bislang der Verlockung Wiedersehen. Habe mir jetzt erst mal nen 4 Akku und neue Silent Propps für mein Mavic Pro bestellt.

  • Hallo zusammen,


    Sooooooo mit einem Tag Verspätung.... HEUTE... ENDLICH!!! Post is da!


    Ich komme aber im Moment irgendwie nicht auf meine Dropbox für die Bilder. Werd ich ggf. noch nachreichen.


    Seis drum, dann einfach nur schriftlich...


    Der Spaß ging am Sonntag Vormittag los, als die Mail von DJI kam... "Ihre Bestellung mit der Nummer 049xxxxxxxx wurde versandt."... estimated delivery:"Monday by 22:00". Gut dacht ich, da schläfste eh, holst die dann am Dienstag früh von der Post. Oder auch nicht. Dienstag früh im Tracking nachgeschaut... nix. Dienstag Mittag nachgeschaut... nix. Dienstag Nachmittag nachgeschaut... immer noch Status "Departed Facility in SHENZHEN - CHINA, PEOPLES REPUBLIC" ...


    Am Mittwoch morgen dann endlich "Arrived at Sort Facility LEIPZIG - GERMANY". Voller Vorfreude wollte ich Mittags schon Feierabend machen, schau noch mal rein und auf einmal "Shipment on hold"... Mavic war zu spät dran und hat den Flieger nach München verpasst. Also die nächste Maschine am Donnerstag um 5 in der Früh.


    Heute Mittag dann endlich... "Delivered - Signed for by : Mrs. XXXXX". Dank meiner super netten Nachbarin, die mit ihren geschätzten 75 Jahren so clever war, das Paket NICHT vor meine Wohnungstür zu stellen (wofür ich ihr echt dankbar bin).


    Vorhin endlich ausgepackt und ich muss sagen... unboxing inzwischen (fast) Apple like ... die Verpackung der Spark war zwar besser gepolstert (beim Mavic ist der Versandkarton nur ein paar mm größer als die eigentliche Verpackung), dennoch ist im Inneren alles heil geblieben.


    Beim Auspacken dann festgestellt: Das Brillenetui meiner Skibrille ist nicht wirklich kleiner, die Mavic in dem Case echt klein und handlich (zusammen geklappt) und (wenn man wirklich nur mit dem Smartphone fliegen gehen will - geht das überhaupt?) DEUTLICH portabler als die Spark. Die einzige Frage, die ich mir sofort gestellt habe war allerdings: "wo bringst Du hier die Plakette unter????". Im Lieferumfang sind außerdem noch die Tasche, diverse Anleitungen, LadeHub (dazu später noch ein Satz), Fernbedienung (finde ich mit den abschraubbaren Knüppeln absolut praktisch), spare Props (2 komplette Sätze statt einem bei der Spark), 2 Akkus (statt einem bei der Spark), dem Adapter um eine PowerBank zu laden (ob ich den jemals brauche ist fraglich, andersrum wäre besser), verschiedene Kabel und die Prop Guards.


    Zur Verarbeitung, Haptik und Design muss ich ehrlich sagen... Chapeau DJI.... das Design gefiel mir von Anfang an und erinnert ein wenig an einen Sportwagen (auch dazu später mehr), die Arme lassen sich ohne jegliches "klick oder klack" ausklappen (da hört man einfach NICHTS) und das Ganze fühlt sich auch ziemlich stabil an.


    Kommen wir zu den Negativpunkten... naja ... wenn man das überhaupt so nennen kann. Was mir nicht wirklich gut gefällt ist die Montage der PropGuards (mit denen ich eigentlich immer fliege). Diese muss man in der Mitte jeweils an beiden Seiten mittig zusammenstecken. Wie lange dieses Konstrukt hält ist fraglich, auch waren die Guards von der Spark in meinen Augen von der Anmutung deutlich stabiler. Wer öfter mit diesen Dingern fliegt und das jedes Mal auseinandernehmen und zusammenbauen muss ist sicherlich gut beraten, sich einen Satz auf Halde zu legen.


    Außerdem musste ich feststellen, dass die Akkus im Hub nicht simultan laden wie bei der Spark, sondern jeder Akku nacheinander lädt. Ob das jetzt daran liegt, dass die Akkus komplett leer waren, weiß ich nicht, weil sich dazu in der Anleitung nichts finden lässt. Und ob es von der Zeit her eine Rolle spielt, 3 Akkus simultan oder nacheinander zu laden wage ich auch zu bezweifeln. Is halt so wies is.


    Alles in allem muss ich sagen... ich bin echt begeistert. Fliegen ist heute zwar nicht mehr drin, weil a) schon dunkel und b) die Akkus noch laden, aber ich werde das baldmöglichst nachholen. Aktuell darf ich noch nicht, weil meine neue Plakette noch nicht da ist. Hatte versehentlich 2 Nummern zu groß bestellt. Die neue ist aber unterwegs.


    In diesem Sinne... guten Flug und immer eine Handbreit Platz zwischen Copter und Erde :)

    Thomas


    Achso.... P.S.: nachdem ich leidenschaftlicher Fan von Sebastian Vettel bin und mir den "flying Ferrari" in flame red bestellt habe, bekommt der natürlich auch noch ein eigenes Design. Ich werde die Tage dann mal den Plotter anwerfen und die Mavic ein wenig in Richtung Formel1 designen. Ich gehe mal davon aus, dass normale Klebefolie (Oracal) auf dem oberen Case die Eigenschaften der Sensorik nicht beeinflusst. Wenn hier jemand andere Erfahrungen gemacht hat, bitte melden.

  • Hallo Thomas! Schön geschrieben, Dankeschön dafür! Was das simultane Laden angeht, das ist auch beim Mavic Pro so, einer nach dem anderen.